Video

foggy
2014, 0.23 min






Marswind


Marswind ist programmierter Sound, ein Phantasieklang des Marses.




Echomaker 2014



Echomaker ist ein Instrument zum Erzeugen von Klängen mit Sprache. Es ist für eine Tanzperformance entwickelt worden.




H2OminProbe4
2014, 7min


Das Video beschäftigt sich mit dem Thema “Werden und Vergehen” – dem Leitgedanken meiner künstlerischen Auseinandersetzung. Die Aufnahmen sind in Schweden an der norwegischen Grenze und in Deutschland im Naturreservat Uckermärkische Seen entstanden. Gemischt habe ich dieses natürliche Bildmaterial mit komplexen 3D Animationen, die eine illusionistische Wirkung vermitteln. Verstärkt wird diese Wirkung mittels künstlich erzeugter Klänge, die ich speziell für das Video entwickelt habe.




Bubbles






2013
asteroid5


asteroid5undentfesselt sind Videoarbeiten, die ausschließlich am Computer entstanden sind, ohne Fotos oder Filmaufnahmen. Ich benutzte dafür das Programm Blender3D und die Programmiersprache Pure Data, um die Klänge zu erzeugen.




Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Sehen und Gesehen werden – see and be seen


Experimentelle Bespieglung der Medienfassade:
Manja Ebert, Anna Staffel, Simone Haeckel, Astrid Menze, Maik Scheermann, Rudi Szameit, Anja Sieber, Anna Pfau, Claudia Kochmeier, Harry R. Sinske, Gaby Schulze, Marion Fabian, Ottjörg A.C., Barbara Wolters, Lioba von der Driesch, Regina Liedke, Ingrid Ladurner, Thomas Otto, Andrea Sunder-Plassmann, Heike Hamann, Herbert Liffers, Christa Biedermann, Anja Christine RossWer sieht was? Wer wird gesehen und weiß nichts davon? Wer ist unsichtbar?
Kuratiert von der Medienwerkstatt Berlin: Sandra Becker, Lisboa vd Driesch, Jo Zahn, Lika Forst, Steffi Goebel, Manfred MierschHTW Berlin Forschungsgruppe INKA
Campus Wilhelminenhof Gebäude H
Wilhelminenhofstr. 75A
12459 Berlin





2012
Materialbewegung



Materialbewegung ist ein Zeichentrickfilm, in dem ich zeige, wie eine Zeichnung von mir entsteht und wieder verschwindet.




organisch



organisch ist ein Film, indem ich meine Vorstellung vom Leben auf dem Mars zeige. Auch hier benutzte ich wieder das Programm Blender und die Programmiersprache Pure Data, um die Klänge zu erzeugen.